escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep

Artikel-Schlagworte: „info“

Android OS

Geschichte

Das kleine Unternehmen Android wurde im Jahr 2003 gegründet und im Juli 2005 von Google gekauft. Bekannt war damals nur, dass es Software für Mobiltelefone entwickelte. Im November 2007 gab die so genannte „Open Handset Alliance“ bekannt, ein Betriebssystem für Mobiltelefone namens Android zu entwickeln. In der Open Handset Alliance sind viele namhafte Hersteller vertreten, so z.B. Google, HTC, LG, Samsung Electronics, Motorola, Intel, Texas Instruments, Broadcom Corporation, Nvidia, Marvell Technology Group, Qualcomm, ARM Holdings, Atheros Communications, Asustek Computer Inc, Garmin Ltd, Sony Ericsson, Toshiba Corp, Vodafone und T-Mobile. Im Oktober 2008 wurde dann das HTC Dream als erstes Handy mit Android Betriebssystem unter dem Namen T-Mobile G1 auf den Markt gebracht.

Die verschiedenen Android-Versionen

Android hatte zwar schon in der ersten Version Funktionen wie, z.B. GPS und Bewegungssensor, aber in einigen Punkten war es anderen Handy-Betriebssystemen damals noch unterlegen. Doch an Android wird bis heute viel entwickelt und so gibt es regelmäßig neue Versionen mit zusätzlichen Funktionen und Fehlerbehebungen. Abgesehen von der Version 1.1 tragen alle neuen Versionen von Android den Namen einer Süßspeise als Codenamen.

Version Veröffentlichung Änderungen
1.1 10.02.2009
  • Speichern von MMS-Anhängen
1.5 „Cupcake“ 30.04.2009
  • Bildschrimtastatur mit „Auto-Vervollständigen“
  • Camcorder-Funktion
  • Bluetooth Verbindungen automatisch aufbauen und A2DP (Stereo Audio)
  • direkter Upload zu Youtube und Picasa
  • automatischer Wechsel zwischen Hoch- und Querformat
  • „Copy & Paste“
  • mehr Widgets und Animationen
1.6 „Donut“ 15.09.2009
  • neuer Android Market
  • verbesserte Suchfunktion mit Spracherkennung
  • neues Interface für Kamera und Gallerie
  • Unterstützung für WVGA-Auflösung
  • Gestenerkennung
  • Text-to-Speech-Engine
2.0/2.1 „Eclair“ 26.10.2009
  • Geschwindigkeitsverbesserung
  • Bluetooth 2.1
  • Blitz und Digitalzoom für die Kamera
  • neues Browser-Interface und HTML 5
  • Unterstützung für Microsoft Exchange
  • Verbesserung von Bildschirmtastatur und Multi-touch
  • Live-Wallpaper
2.2 „Froyo“ Mai 2010
  • Linux-Kernel 2.6.32
  • Installation der Apps auf SD-Karte
  • Unterstützung für Adobe Flash

Architektur

Android basiert auf dem Linux-Kernel 2.6. Er ist zuständig für die Prozess- und Speicherverwaltung, für die Netzwerkkommunikation und für die Bereitstellung der Treiber. Ein weiteres wichtiges Element von Android ist die virtuelle Maschine „Dalvik“, die auf Java-Techniken von Sun basiert. Dalvik ist eine Registermaschine, die oft effizienter arbeitet, als eine vergleichbare Java-Maschine. Android-Anwendungen werden in Java geschrieben, können aber auch auf C/C++ Bibliotheken zugreifen. Das erhöht die Geschwindigkeit des Systems. Weiterhin verwendet Android Webkit, SQLite und OpenGL. Android ist sehr flexibel, z.B. ist es möglich sogar die Anwendungen für Telefon und Kurznachrichten gegen Alternativanwendungen auszutauschen.

Features

Konnektivität GSM/EDGE, UMTS, HSDPA, Bluetooth, W-LAN, WiMAX
Kommunikation SMS, MMS, E-Mail, Instant Messages (verschiedene Apps)
Zusatzausstattung GPS, Kamera, Touchscreen
Sensoren Bewegungssensor, Lagesensor, Kompass, Helligkeitssensor
Browser Webkit-Browser integriert, viele Browser verfügbar (z.B. Opera Mini)
Medienformate H.263, H.264, MPEG4 SP, MP3, Ogg Vorbis, AAC, WAV, MIDI, JPEG, PNG, BMP, GIF
Multi-Touch Nativ unterstützt, aber teilweise vom Gerätehersteller deaktiviert
Entwicklung Geräte-Emulator, Debugging, Memory-Profiling, Performance-Profiling, Eclipse Plug-in

Software

Android ist noch ein sehr junges Betriebssystem, aber es finden sich aktuell im Market schon über 52.000 Apps. Der aktuelle Softwarezuwachs liegt bei ca. 10.000 Apps pro Monat. Viele nützliche Apps sind kostenlos erhältlich oder werbefinanziert, aber dennoch machen die kostenpflichtigen Apps etwa 60% aus. Die wichtigsten Programme wie z.B. E-Mail, Browser oder Kalender sind Bestandteil von Android und bereits vorinstalliert.

Warum Android?

  • Open-Source
  • Multitasking (mehrere Apps laufen parallel)
  • mehrere, anpassbare Homescreens
  • Widgets
  • viele Apps
  • regelmäßige Updates

„Custom ROMs“

Durch das freie Betriebssystem hat sich recht schnell eine große Community für eigene Firmware entwickelt. Diese Firmware ist meistens speziell auf die Geräte abgestimmt, hat weniger Beschränkungen und bietet viele Optimierungen, wie z.B. der Möglichkeit die Apps auf der SD-Karte zu installieren, Tethering oder grafische Änderungen. Ein weiterer großer Vorteil von solchen Firmwares sind die regelmäßigen Updates. So werden schnell Fehler beseitigt und neue Funktionen hinzugefügt. Eine der beliebtesten Firmwares ist CyanogenMod.

Geräte

Anfangs gab es nur sehr wenige Geräte mit Android Betriebssystem, aber aktuell gibt es eine recht große Auswahl und werden es immer mehr.

Hersteller Gerätename (aktuelle und kommende Geräte)
HTC Dream (T-Mobile G1), Magic, Hero (T-Mobile G2 Touch), Tattoo, Desire, Legend, Salsa, Tide, Buzz, Droid Incredible, EVO 4G
Samsung Galaxy I7500, Galaxy Spica I5700, Galaxy S I9000, I6500 Saturn, i899, Beam i8520
Sony Ericsson X10, X10 Mini, X10 Mini pro
Huawei U8220, U8230 (T-Mobile Pulse), Joy
Motorola CLIQ, Milestone(Droid), Backflip
LG GW520, GW620
Google Nexus One
Inbrics M1
General Mobile DSTL1